Freitag, 24. April 2009

Blumentag...

Freitag ist mein Markttag und meistens auch mein Blumentag. Die Blumenverkäuferin meines Vetrauens bietet jeweils die schönsten Schnittblumen feil und das zu äusserst annehmbaren Preisen. Da wir nun schon seit Jahren gute Kunden bei ihr sind, gibt es immer noch einen kleinen Rabatt oder ein paar Blümchen dazu. Normalerweise entscheide ich mich bei den Rosen immer für weiss, crème, rosa oder rot. Heute durften es aber auch ein paar Rosen in diesem wunderbar warmen orange-gelb sein. Ach, was für ein Luxus, sich diese Blumen in der eigenen Stube anzuschauen. Gerne teile ich mein Rosen-Glück mit euch und habe darum ein Foto davon gemacht.

Kommentare:

lille stofhus hat gesagt…

Die Rosen sehen aus wie aus Wachs. Traumhaft schön!!!


LG Gela

Little Sewsie..! hat gesagt…

...die hast du hoffentlich nicht in deiner gretelies transportiert;-))
des härzli-herz ist übrigens schon zugeschnitten und wartet auf beschriftung;-))
heute mittag haben wir uns übrigens die schweizer berge mit heidi gegeben....
vg,
frl. sewsie

Barbara von Alpenschick und Filztraum hat gesagt…

@ frl. sewsie, dein Paeckchen/Brief wartet in der Garderobe und geht morgen auf die Post.
Liebe Gruesse
Barbara

sabina hat gesagt…

Dein Blumenstrauss ist wunderschön... Zum Häkeln würde ich auch etwas dickeres Garn nehmen, auch weil Du dann viel schneller fertig wirst:-) und weil mit grösserem "Häggli" die Arbeit etwas weicher wird. Und lieben Dank für Dein Kompliment:-))

Liebi Grüessli Sabina

creatingcarla hat gesagt…

oh barbara...was für schöni rosa! jedi einzel so traumhaft schön in dr farb!
mengmol dörfs au kli farbiger si...gell!
gang hüt auf uf an markt! in feldkirch...das isch wia feria!!!
liabi grüassli und a sunnigs, erholsams weekend!
carla

mamas kram hat gesagt…

Wunderschön deine Rosen! Ich hoffe, du kannst dich an ihnen lange erfreuen!
Liebe Grüsse und ein schönes Wochenende
Doris

die Plötzies hat gesagt…

Habe grade gestern diese Zeilen gelesen:
"Wenn die Sonne nicht lacht, dann lächelt eine Blume" von Thomas Romanus.

LG, Melanie